Kreispolitik Göttingen Kreistagsfraktion

Osterode trifft Richtungsentscheidung zu Gunsten von Göttingen.

Heute war ich beim Kreistag in Osterode. Nach einigem Debattieren wurde in klaren Konfliktlinen zwischen Mehrheitsgruppe von SPD & Grünen und den anderen Parteien in namentlicher Abstimmung dafür votiert, Verhandlungen zu einer Kreisfusion mit den Landkreisen Northeim und Göttingen zu führen.

Foto der Kreistagssitzung in Osterode am 17. September 2012
Kreistagssitzung in Osterode

Von einigen Rednern wurde kritisiert, dass die Ergebnisse der Arbeitsgruppen der Verwaltungen nicht offen gelegt werden. Da muss ich für die kommende Sitzung des Göttinger Ausschusses für Gebiets- und Aufgabenstruktur in Südniedersachsen am 20. September 2012 im Kreishaus (Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen, Raum 019) gleich ‚mal nachfragen, ob man da nicht was machen kann.

3 Kommentare zu “Osterode trifft Richtungsentscheidung zu Gunsten von Göttingen.

  1. Dies Ergebnis war absehbar und wird ja auch von den meisten Lobbyisten mitgetragen. Die Sinnhaftigkeit und der Andatz welche, die Bevölkerung betreffenden Probleme damit nun gelöst werden, erschließt sich mir leider immer noch nicht. Warum gibt es eigentlich keinen Volksentscheid? Oder werden wir zu gern regiert?

    • Guten Tag Herr Warlich,

      es wird doch eine Abstimmung geben. Die BI hat angeblich genug Unterschriften. Sie hätten an der Sitzung teilnehmen sollen. Der Altersschnitt der Fusionsgegner war 55+. Die möchten gern, dass immer alles so bleibt, wie es ist. Sie werden sehen, niemand wird die künstlich geschaffenen Grenzen vermissen und es wird einen Entscheid zugunsten der Fusion geben.

  2. „Fusionsgegner“ zu sein hat sicherlich nicht nur mit dem Alter zu tun.
    Ich sehe die grössere Gefahr weniger in der Veränderung an sich, als in dem Demokratieabbau der bei einer Kreisfusion stattfinden würde. Vielleicht haben das Andere auch erkannt ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.