Kreistagsfraktion PiratenPlanet

Windkraft im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP)

Auf den Energieträger Wind werden auch in Göttingen große Hoffnungen gesetzt. Zur Zeit ist der Landkreis Göttingen im Begriff, Gebiete festzulegen, in denen Windräder gebaut werden dürfen. Die Planungen wurden im Planungsausschuss am 15. Mai vorgestellt.

Bild: Windpotentialflächen im Landkreis Göttingen
Windpotentialflächen im Landkreis Göttingen

Mit dem RROP werden auch Festlegungen über die Konzentration von Windkraftanlagen an bestimmten Standorten getroffen. Diese Festlegungen schließen in der Regel aus, an anderer Stelle im Außenbereich des Kreises Windenergie zu nutzen. Aus der Veröffentlichung auf der Seite des Landkreises geht hervor, dass beabsichtigt ist, in folgenden Städten, Samtgemeinden und Gemeinden Vorraggebiete festzulegen:

Stadt / Samtgemeinde / Gemeinde Anzahl der Flächen Größe (ha)
Flecken Adelebsen 2 329,8
Flecken Bovenden 2 148,8
Gemeinde Friedland 1 69,2
Gemeinde Gleichen 2 206,3
Gemeinde Rosdorf 1 145,6
Gemeinde Staufenberg 1 74,8
Samtgemeinde Dransfeld 4 190,8
Samtgemeinde Gieboldehausen 4 762,3
Samtgemeinde Radolfshausen 1 59,1
Stadt Duderstadt 5 498,6
Stadt Hann. Münden 0
Summe 23 2485,3

Damit hat die Samtgemeinde Gieboldehausen nach der jetzigen Planung das größte Flächenpotential für Windenergienutzung, gefolgt von Duderstadt und Adelebsen.

Mit 2.485 ha (= 24,853 qkm) soll die Windenergienutzung damit bei einer Gesamtgröße des Landkreises von 1.117,28 qkm auf eine Fläche von etwas über 2 Prozent begrenzt werden.

Der Kreis plant, Ende 2013 das neue Raumordnungsplanungsprogramm aufzustellen und Anfang 2014 die Träger öffentlicher Belange zu beteiligen. Wie ist Deine Meinung zu der Ermittlung der Potentiale? Schreibe sie mir hier als Kommentar, per Email oder in das Sync-Forum des piratigen Göttinger Kreisverbandes.

1 Kommentar zu “Windkraft im Regionalen Raumordnungsprogramm (RROP)

  1. Guido Hartmann

    Prima Übersicht!
    Es wird interessant sein, diese Raumordnung mit einer irgendwann tatsächlich produzierten Energieleistung zu verknüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.