PiratenPlanet Pressemitteilung Verkehrspolitik

Radweg-Umbau an der Hauptpost gelungen

Pressemitteilung des Kreisverbandes, 17.06.2015

Die Göttinger Piraten begleiten die Göttinger Verkehrsplanung sehr kritisch und haben in den letzten Monaten vor allem Ampelschaltungen und den Umbau des Weender Tores als nicht bedarfsgerecht angeprangert. In der Pressemitteilung vom 17. Juni loben die Piraten die Stadt für einen gelungenen Umbau eines Radwegabschnitts in der Nähe des Bahnhofs.

Berliner Straße
Die drei inzwischen gefällten Platanen am Arkaden-am-Gericht-Gebäude, Berliner Straße, Foto von März 2014.

Der Radweg an der Berliner Straße hat nach dem beendeten Umbau eine sichere und fahrradgerechte Führung über beide Nebenstraßen, Godehardstraße und Bahnhofsplatz. Auch die Breite des Radweges und insbesondere die breiten Auffahrtrampen auf die Fahrbahnen erhöhen die Sicherheit, die unnötigen Verschwenkungen wurden herausgenommen. Der Radweg ist nun den tatsächlichen gefahrenen Kurven im Radverkehr angepasst.

»Im Gegensatz zum völlig missglückten Umbau der Weender Tor-Kreuzung ist dies nun eine sehr gelungene Lösung«, so Angelo Perriello von der Arbeitsgruppe Ampelpiraten des Kreisverbandes. »Nur die drei Platanen vor dem Gerichtsgebäude hätten nicht gefällt werden müssen, der Platz hätte auch so ausgereicht

Die Platanen boten Schutz vor Regen, der nun wegfällt. Radfahrer sehen bei Regen erfahrungsgemäß dann öfter nach vorne, wenn ein Blätterdach Regenschutz bietet. Eine Überdachung erhöht deshalb die Sicherheit im beidseitigen Radverkehr.

Lobenswert ist das Anbringen kleiner Fahrradampeln, die dem Radverkehr längere Grünphasen als den Fußgängern ermöglichen.
Allerdings wird bislang übersehen, dass am anderen Ende der Überquerung noch eine zweite Fahrradampel stehen sollte, damit Autofahrer erkennen können, dass die Radfahrer auch noch dann Grün haben, wenn die Fußgängerampeln bereits Rot zeigen. Das ist auch am Weender Tor ein Problem.

Die Einmündung an der Hauptpost war bereits 2011 umgebaut worden, was damals eine Verschlechterung des vorigen Zustandes bewirkt hatte. Nun ist eine deutliche Besserung eingetreten.

Zwei weitere Einzelheiten stechen hervor: Die Ampel an der Hauptpost schaltet nach dem Umbau deutlich besser als vorher. Wer vom Weender Tor kommend an der Godehardstraße grün bekommt, bekommt nun nicht mehr genau dann Rot, wenn er an der Hauptpost ankommt. Sowohl für den gesamten Radverkehr Richtung Bahnhof als auch für die langsamer fahrenden Autos war dies bislang ein Problem.
Wenig überraschend aber dennoch einen Augenaufschlag wert: Die seit drei Wochen installierte neue Radverkehrszählanlage neben der Hauptpost ermittelt nach ersten Auswertungen mit etwa 4000 Fahrrädern pro Tag Zahlen, die plus minus 10 % genau im Bereich der Werte liegen, die die Ampelpiraten bei ihren Verkehrszählungen im November 2014 per Hand ermittelt haben.

0 Kommentare zu “Radweg-Umbau an der Hauptpost gelungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.