Kommunalpolitik Göttingen PiratenPlanet Wahlen

Piraten-Wahlplakate im Landkreis Göttingen

Dies ist die Seite über die Wahlplakate des Landkreises Göttingen/Osterode. Die Wahlplakate in der Stadt Göttingen sind auf dieser Seite dargestellt.

Die Göttinger Piraten haben ihre Wahlplakate nicht nur für die Stadt, sondern auch für den Landkreis selbst gestaltet. Wir haben in 36 Orten von Löwenhagen bis Scharzfeld selbst Landschaften und Dorfansichten fotografiert, diese dann bearbeitet, in die Wahlplakate integriert und in Druck gegeben.

Als wir Anfang August mit der Plakatierung im Landkreis begonnen hatten, hatten nur NPD und ALFA plakatiert, später auch die FDP und Landratskandidat Ludwig Theuvsen (CDU). Lange Zeit und in vielen Orten war ALFA die einzige Patei, die der NPD Kontra gegeben hatte.

Piraten-Wahlplakat in Reckershausen Von den meisten Dörfern haben wir nur ein oder zwei Doppelmotive drucken lassen. Die Plakate zeigen jeweils dasselbe Bildmotiv, auf der einen Seite mit dem Schriftzug „Schnelles Internet“, auf der anderen „Den ländlichen Raum stärken“.
Hier eine Aufnahme aus Reckershausen bei Friedland. Auf dem Wahlplakat ist genau die Kirche zu sehen, die hinter den Dächern hervorschaut. Zwei Plakate haben wir in diesem Dorf angebracht.

 

Piraten-Wahlplakat in Friedland Mit den Motiv Friedland haben wir mehr Plakate drucken lassen. Es zeigt den Bahnübergang mit den rot-weißen Schranken. Wir setzen uns dafür ein, die Bahnhaltepunkte in Rosdorf und Obernjesa wieder zu eröffnen.

In Friedland haben wir in den vergangenen Jahren ausgesprochen schlechte Erfahrungen gemacht, etwa 80 % unserer Plakate gingen verloren. Schwer zu erklären warum gerade in Friedland.

Effekt von Plakaten in einem Wahlkampf

Plakate dienen Studien zufolge nur dazu, im Dorf frühzeitig bekannt zu machen, dass eine bestimmte Partei zur Wahl antritt. Dazu muss in einem Dorf nur ein einziges Plakat hängen. Ein zweites Plakat erzielt keinen zusätzlichen sichtbaren Effekt. Allerdings sind manche Standorte nicht optimal, sodass wir in manchen Dörfern mehrere Plakate angebracht haben.
Wenn die NPD viele Plakate anbringt, erzielt sie damit eher den gegenteiligen Effekt. Die Menschen merken, wie aggressiv diese Partei vorgeht. Wir Piraten meinen, gerade deswegen ist es gut, wenn Meinungsfreiheit im Rahmen der Gesetze respektiert wird. Wir schlagen keine NPD-Plakate ab, hängen unsere Plakate allerdings auch nicht unter NPD-Plakate an Straßenlaternen. Zum einen finden wir, diese Partei gehört vom Verfassungsgericht verboten, da sie wirklich gefährlich ist. Zum anderen, NPD-Plakate werden häufig abgeschlagen und wir möchten nicht als Beifang mit abgeschlagen werden.

Unsere Motive im Landkreis

Die Motive „Schnelles Internet“ und „Den ländlichen Raum stärken“ haben wir gewählt, um bewusst auf kontroversere Themen zu verzichten, und damit vielleicht zu erreichen, dass unsere Plakate länger sichtbar bleiben. Dies ist nach einer vorläufigen Analyse 2 Wochen vor der Wahl offenbar gelungen.
Außerdem haben wir bei der Auswahl der Motive darauf geachtet, dass die Plakate im Landschaftsbild insgesamt einen schönen Eindruck hinterlassen. Gelb-orange, hellblau und hellgrün sind die Hauptfarbkomponenten.
Wir wollen Wahlen gewinnen. In diesem Fall wollen wir bei der Kreistagswahl ein gutes Ergebnis erzielen. Ein Motiv aus der dörflichen Umgebung vor Ort zu nehmen ist heute technisch möglich und nicht teurer als wenn man Wahlplakate landesweit nach Schema F druckt. Wir zeigen damit unseren Respekt vor der Bevölkerung vor Ort.

Grundkurs deutsche Bürokratie: die Genehmigungen fürs Plakatieren

Leider dürfen wir nicht überall Plakate aufhängen. Demokratie ist auch in Deutschland noch nicht überall angekommen.
Ein Runderlass aus Hannover beschreibt klar, dass es gegen die Meinungsvielfalt und die besondere Funktion der Parteien gerichtet wäre, wenn das Plakatieren in den 2 Monaten vor der Wahl eingeschränkt werden würde. Dann wiederum wird gesagt, die Behörden vor Ort müssten das auf Antrag genehmigen. Das bedeutet: landesweit wird Plakatieren zunächst erlaubt – und dann schränkt man dieses Recht wieder ein, indem man die nähere Ausführung völlig unnötigerweise an die Behörden vor Ort übergibt.

Wir Piraten mussten also Anträge an die Behörden vor Ort schicken – doch an wen? Den Landkreis? Die Samtgemeinde? Die Gemeinde? Das Bauamt? Das Ordnungsamt? Der Landkreis verweist an die Samtgemeinden und Gemeinden, manche Samtgemeinden verweisen an Gemeinden, von denen wiederum etliche nicht antworten.
Hann. Münden schickt an die Parteien routiniert ein zweiseitiges Schreiben, worin das Plakatieren auf 75 Positionen pro Partei und auf bestimmte Straßenzüge begrenzt wird. Die Frist zum Abnehmen der Plakate nach der Wahl beträgt genau einen Tag. Die Piraten haben das 2013 versäumt, und die Briefe der Stadt Hann. Münden wurden versehentlich nicht geöffnet. Hann. Münden hat die Plakate nach 2 Wochen dann selber entfernen lassen und wir mussten 500 Euro Strafe zahlen. Dieses Mal haben wir erstmal einen Rechtsanwalt damit beauftragt, sich das Schreiben mal genauer anzuschauen. Die 1-Tages-Frist wurde vom Verwaltungsgericht Göttingen in einer Eilentscheidung vom 16.8.2016 als unzumutbar bezeichnet, mindestens 3 Tage muss die Stadt Hann. Münden den Parteien lassen, plus Kulanz bei schlechtem Wetter. Diese Eilentscheidung, von der alle Parteien profitieren, hat die Piraten 329 Euro gekostet.
Am schlimmsten bzw. am schäbigsten verhalten hat sich jedoch die Stadt Göttingen: zuerst wurde wochenlang überhaupt nicht geantwortet, dann wurde schließlich behauptet, wir hätten gar keinen Antrag gestellt und hätten den per Einschreiben mit Rückschein einreichen müssen. Diese Anträge haben wir per e-mail wortgleich an lauter verschiedene Adressen im Kreis Göttingen gleichzeitig geschickt. Die meisten Gemeinden haben schnell und routiniert geantwortet, muss man sagen. Aber eben leider nicht alle.

 

16 Landkreis-Wahlplakatmotive der Reihe „Den ländlichen Raum stärken“.

Piraten-Wahlplakate im Landkreis Göttingen, Motive 1-16

17 Landkreis-Wahlplakatmotive der Reihe „Den ländlichen Raum stärken“.

Piraten-Wahlplakate im Landkreis Göttingen, Motive 17-35

0 Kommentare zu “Piraten-Wahlplakate im Landkreis Göttingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.