PiratenPlanet Pressemitteilung

Oberbügermeister-Kandidatin Katharina Simon zum Weltfrauentag

Pressemeldung: Oberbürgermeister-Kandidatin Katharina Simon gratuliert den Göttinger Frauen zum Internationalen Frauentag

„Ohne Frauen läuft hier nichts!“ Katharina Simon, Oberbürgermeister-Kandidatin der Göttinger Piraten, gratuliert den Göttinger Frauen zur kraftvollen Demonstration und zahlreichen Feierlichkeiten anlässlich des Internationalen Frauentages.

Weltfrauentag im Haus der Kulturen
Weltfrauentag im Haus der Kulturen

Simon läutete mit ihrer ersten Ansprache zum Internationalen Frauentag ihren Wahlkampf ein. Auf dem lebhaften Frauenfest der Deutsch-Russischen Gesellschaft erläuterte sie einige Punkte aus ihrem Wahlprogramm und betonte, dass in der Politik die Belange von Frauen immer mitbedacht werden sollen. „Heute ist Internationaler Frauentag: Selbstverständlich bin ich dafür, dass mehr Frauen in Führungspositionen kommen.

Selbstverständlich bin ich für eine qualifizierte Kinderbetreuung. Selbstverständlich bin ich für gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Wir sind hier auf einem Fest der Deutsch-Russischen-Gesellschaft, einer von zahlreichen engagierten Migranten-Selbstorganisationen dieser Stadt. Und Fakt ist: Migranten und Migrantinnen haben es doppelt schwer, hier eine angemessene und ausreichend bezahlte Arbeit zu finden. Wechselnde Programme aus Hannover, Berlin und Brüssel zielen in erster Linie darauf ab, Menschen mit Migrationshintergrund als ehrenamtliche Integrationslotsen, Elternlotsen, Hochschullotsen, Ausbildungslotsen, Toleranzlotsen, Umweltlotsen zu qualifizieren.

Das heißt nichts anderes, als dass Menschen mit umfangreichen Sprachkenntnissen unbezahlt die Arbeit machen sollen, für die eigentlich das Gemeinwesen zuständig sein müsste.Wer lotst eigentlich mal die vielen qualifizierten Migrantinnen und Migranten raus aus Hartz 4 in anständig bezahlte sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse?“

Fremden vertrauen schenken schafft mehr Sicherheit.

Simon fordert u.a. anonymisierte Bewerbungsverfahren, um nicht nur die Diskriminierung von Frauen, sondern auch die Diskriminierung von Migrantinnen und Migranten auf dem Arbeitsmarkt endlich zu beenden. Sie setzt sich dafür ein, dass Sprach- und Kulturunterricht für die Kinder von Migrantinnen und Migranten in Kindergärten und Schulen als Selbstverständlichkeit gefördert und als Bereicherung begriffen wird.

Anlässlich ihrer Besuche auf einigen der zahlreichen Frauenfeiern zum Weltfrauentag wünscht sich die Oberbürgermeisterkandidatin für das kommende Jahr eine kraftvolle zentrale Frauenfeier in der Stadthalle: „Wir sind hier so viele engagierte Frauen aus verschiedenen Zusammenhängen und aus verschiedenen Kulturkreisen. Ich habe das Erzählcafe des Landkreises Göttingen besucht, wo Schmidts Katzen mit wunderbarer Stand-Up-Comedy für ausgelassene Lacher sorgten.

Ich war als Gast auf der traditionellen Frauenfeier der Deutsch-Russischen Gesellschaft, auf der die Frauen und vor allem die Kinder mit Gedichten,Theater, Musik und Tanz eine zauberhafte und lebensfrohe Atmosphäre verbreiteten. Ich habe auf der Feier des Anatolischen Kulturzentrums im Haus der Kulturen unbefangen in den Abend getanzt. Ich wäre auch gerne noch auf die anderen Feiern gegangen. Auf einer großen zentralen Veranstaltung könnten sich alle Frauen mit ihren Themen und Kulturen präsentieren, sich kennenlernen, voneinander lernen und gemeinsam auf Augenhöhe ausgelassen miteinander feiern!“