Pressemitteilung des Kreisverbandes, 10.02.2016

Auf ihrer Kreismitgliederversammlung haben die Göttinger Piraten am Dienstag 9.2.2016 alle drei Mitglieder des bisherigen Vorstandes im Amt bestätigt. Niels-Arne Münch wurde erneut zum Ersten Vorsitzenden gewählt, Angelo Perriello zum Zweiten Vorsitzenden und Francisco Welter-Schultes zum Dritten Vorsitzenden. Alle drei erzielten in geheimer Wahl einstimmige Ergebnisse, was bei Piraten nicht häufig vorkommt.
Als Beisitzer wurden Friederike Buch, Daniel Isberner und Matthias Söhnholz gewählt. Bislang bestand der Vorstand aus drei Mitgliedern, er wird nun sechs Personen umfassen.

Niels-Arne Münch, Matthias Söhnholz, Angelo Perriello, Friederike Buch, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner

Der neu gewählte Vorstand der Göttinger Piraten (von links nach rechts):
Niels-Arne Münch, Matthias Söhnholz, Angelo Perriello, Friederike Buch, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner.
Foto: Martin Rieth.

Das Trio aus Münch, Perriello und Welter-Schultes führt den Göttinger Kreisverband der Piratenpartei erfolgreich seit einem Jahr. Eine Erweiterung war vom Vorstand ausdrücklich gewünscht worden, weil sich alle drei Mitglieder des Teams derzeit darauf vorbereiten, zur Kommunalwahl im September 2016 anzutreten. Die Beisitzer, die sich jetzt neu in die Vorstandsarbeit einarbeiten, können später nachrücken, wenn bisherige Vorstandsmitglieder im Stadtrat oder im Kreistag sitzen.
So lässt sich diese Vorstandswahl auch als eine Art Vorsorge für ein gutes Kommunalwahlergebnis verstehen.

In seinem Bericht hob der Vorstand einige politische Schwerpunkte der Kreisverbandsarbeit des vergangenen Jahres hervor. Darunter fiel die detailliert ausgearbeitete Kritik am misslungenen Umbau des Wender Tores, der Einsatz für die Aufhebung des Badeverbots am Rosdorfer Baggersee, die Forderung nach einer Grünpfeilregelung für rechtsabbiegende Radfahrer an roten Ampeln, die Kritik an der Groner Tor-Planung und die nach wie vor bestehende Rücktrittsforderung an Stadtbaurat Thomas Dienberg.

In 89 Pressemitteilungen hatte sich der Kreisverband 2015 zu einer Vielfalt regionaler Themen geäußert, nicht mitgezählt die Öffentlichkeitsarbeit der Ratsfraktion. Die Piraten sehen sich als Angebot, eingefahrene und verkrustete Strukturen in der Stadtpolitik und im Landkreis aufzubrechen und setzen sich mit Nachdruck für mehr Transparenz und freien Zugang zu Informationen ein.

Münch sieht die Piraten in einer guten Ausgangslage für die kommende Kommunalwahl und appellierte an alle Interessierten, sich im kommenden Kommunalwahlkampf einzubringen: »Dank der tollen Fraktionsarbeit von Martin Rieth und Meinhart Ramaswamy und der Pressearbeit von Francisco Welter-Schultes sehe ich eine echte Chance, ein gutes Wahlergebnis zu erzielen

Die Göttinger Piraten und Freibeuter treffen sich jeden Montag um 20 Uhr im Restaurant Inti am Wilhelmsplatz. Interessierte sind herzlich eingeladen.
Das Angebot, bei den Göttinger Piraten mitzumachen, wendet sich an Interessierte aller Politikfelder, auch Tierschutz, Sportpolitik oder Landwirtschaft.