Spitzenkandidaten der Göttinger Piraten für die Kommunalwahl 2016, vor dem Eingangsbereich von Franks Piraterie in Dransfeld. Von links nach rechts: Dana Rotter, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner, Andreas Knopf, Friederike Buch, Angelo Perriello, Meinhart Ramaswamy, Erich Wutschke.
Spitzenkandidaten der Göttinger Piraten für die Kommunalwahl 2016, vor dem Eingangsbereich von Franks Piraterie in Dransfeld.
Von links nach rechts: Dana Rotter, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner, Andreas Knopf, Friederike Buch, Angelo Perriello, Meinhart Ramaswamy, Erich Wutschke.

Mit dem Schwung der bisherigen sehr erfolgreichen Arbeit im Stadtrat und Kreistag hat die Piratenpartei Göttingen ihre Kandidaten für die kommende Kommunalwahl aufgestellt. Dieses Mal treten die Piraten für sieben Volksvertretungen im Landkreis Göttingen an.

 

Bei ihrer Aufstellungsversammlung am Freitag, den 11. März in Franks Piraterie in Dransfeld kürte die Piratenpartei 14 Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September 2016 zum Göttinger Stadtrat und in allen 13 Wahlbereichen des fusionierten Landkreises Göttingen-Osterode.

Darüber hinaus kandidieren die Piraten für Sitze im Stadtrat von Hann. Münden, im Gemeinderat Friedland sowie in den Göttinger Ortsräten von Weende, Geismar und Nikolausberg. Damit treten die Piraten 2016 in mehr als dreimal so vielen Volksvertretungen an wie vor fünf Jahren, als sie erstmals für den Stadtrat und den Kreistag zur Wahl standen.

 

Francisco Welter-Schultes (2016)»Die gegenüber 2011 stark gestiegene Zahl der Kandidaturen in Stadt und Landkreis bewerten wir als einen großen Erfolg unserer bisherigen Arbeit, insbesondere der jetzigen Ratsfraktion unter der Leitung von Martin Rieth. Diese Verdreifachung zeigt auf, dass die Menschen, die hier für uns kandidieren, die enorme Wertschätzung spüren, die in der Bevölkerung unserem Engagement entgegengebracht wird«, so Spitzenkandidat Francisco Welter-Schultes.

»Die Piraten füllen in Göttingen eine Lücke, für die sich keine andere Partei anbietet. Unsere modern ausgerichtete und junge Partei passt gut in diese fortschrittliche und kritische Stadt, in der viele Menschen mit der eingefahrenen und wenig zeitgemäßen Politik von SPD, Grünen und CDU nicht mehr zufrieden sind

 

Meinhart Ramaswamy, Dana Rotter, Willi Strübig und Niels-Arne Münch besprechen auf der Aufstellungsversammlung am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld die Verteilung der Kandidaten für die Wahl zum Göttinger Stadtrat.
Meinhart Ramaswamy, Dana Rotter, Willi Strübig und Niels-Arne Münch besprechen auf der Aufstellungsversammlung am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld die Verteilung der Kandidaten für die Wahl zum Göttinger Stadtrat.

Neben Welter-Schultes wurden Angelo Perriello, Dana Rotter, Daniel Isberner und Erich Wutschke als Spitzenkandidaten für den Stadtrat aufgestellt. In Hann. Münden wurde Guido Hartmann für den Stadtrat nominiert, Werner Gundelach für den Gemeinderat in Friedland.

Die Kandidaten für die Göttinger Ortsräte sind Angelo Perriello in Weende, Dana Rotter in Geismar und der Nahverkehrsexperte Andreas Knopf in Nikolausberg.

Durch eine Vertretung in den Ortsräten sehen die Piraten ihr Ziel, eine durchgehend bürgernahe Politik zu gestalten, deutlich besser erfüllt, denn die Ortsräte können sich eingehender mit den örtlichen Gegenbenheiten befassen als der Stadtrat. Die Piraten werden sich auch weiterhin dafür einsetzen, dass jeder Göttinger Stadtteil einen Stadtbezirksrat bekommt, damit diese wichtige demokratische Vertretung allen Göttingern zur Verfügung steht.

 

Der Kreisverbands-Vorsitzende Niels-Arne Münch erläutert die Verteilung der Kandidaten auf die einzelnen Wahlbereiche für den Kreistag (oben) und den Göttinger Stadtrat (unten).
Der Kreisverbands-Vorsitzende Niels-Arne Münch erläutert die Verteilung der Kandidaten auf die einzelnen Wahlbereiche für den Kreistag (oben) und den Göttinger Stadtrat (unten).

Vor der Aufstellungsversammlung hatten die Piraten – wie es sich gehört online „per Umlaufbeschluss im Ticketsystem“ – ihr mehr als 30 Seiten umfassendes Kommunalwahlprogramm verabschiedet, welches neben den übergreifenden Piratenthemen Transparenz, Bürgerbeteiligung und Schutz der Privatsphäre vor allem auf göttingenrelevante Themen setzt.

Schwerpunkte dabei sind die Bau-, Verkehrs- und Umweltpolitik, wo ein grundlegender Neuanfang gefordert wird. Dies schließt auch die Forderung nach einem personellen Neuanfang im Baudezernat ein.

 

Die erweiterte Ausrichtung auf bau- und verkehrspolitische Themen in der Stadtpolitik und die Forderung nach mehr Bürgerbeteiligung wurde durch die Auswahl der Kandidaten auf den Spitzenplätzen unterstrichen.

Francisco Welter-Schultes und Dana Rotter sind in Göttinger Bürgerinitiativen engagiert, Daniel Isberner und Angelo Perriello Mitglieder der mit der Göttinger Verkehrspolitik befassten Arbeitsgruppe Ampelpiraten. Die Piraten fordern im Rahmen der besagten Neuausrichtung unter anderem die Einrichtung eines Verkehrsausschusses im Stadtrat sowie die Ausgliederung der Unteren Naturschutzbehörde aus dem Baudezernat.

 

martin_rieth»Wir begrüßen das starke Team zur Kommunalwahl 2016«, so Martin Rieth für die derzeitige Piraten-Fraktion im Stadtrat. Neben den weiterhin wichtigen Themen, die im aktuellen Stadtrat von Martin Rieth und Meinhart Ramaswamy vertreten werden, setzen die Piraten mit der Kandidatur von Dana Rotter einen weiteren Schwerpunkt auf die Kulturpolitik. Rotter ist seit Jahren in der Göttinger Kulturszene aktiv.

 

Aufstellungsversammlung 11.3.2016 in Dransfeld: Meinhart Ramaswamy fotografiert das Ergebnis der Kampfkandidatur um den ersten Listenplatz in Wahlbereich 1 (Ostviertel) der Wahl zum Göttinger Stadtrat.
Aufstellungsversammlung 11.3.2016 in Dransfeld: Meinhart Ramaswamy fotografiert das Ergebnis der Kampfkandidatur um den ersten Listenplatz in Wahlbereich 1 (Ostviertel) der Wahl zum Göttinger Stadtrat.

Spitzenkandidat für die Piraten im Kreistag ist Meinhart Ramaswamy. Er engagiert sich in der Sozial- und Asylpolitik und wird auch nach der Wahl eng mit der Stadtratsfraktion zusammenarbeiten.

In der Kreispolitik stellt die zukunftsgerichtete Sicherung des Rosdorfer Baggersees als kostenlos zugänglicher Badesee einen weiteren Arbeitsbereich dar. Für den Gemeinderat der Baggersee-Gemeinde Friedland kandidiert Werner Gundelach aus Klein Schneen, der zudem an aussichtsreicher Position für den Kreistag antritt. Der Wahlbereich 8, zu dem Friedland gehört, wurde von den Piraten demonstrativ mit zwei Kandidaten besetzt.

 

Aufstellungsversammlung 11.3.2016 in Dransfeld: alle Kandidaten für Kreistag (oben) und Stadtrat (unten) sind verteilt, bis auf das Ostviertel.
Aufstellungsversammlung 11.3.2016 in Dransfeld: alle Kandidaten für Kreistag (oben) und Stadtrat (unten) sind verteilt, bis auf das Ostviertel.

»Freier Zugang zu Wissen und Kultur, die Wahrung der Privatsphäre und informationelle Selbstbestimmung sind auch auf kommunaler Ebene die Grundpfeiler der Gesellschaft des 21. Jahrhunderts. Nur auf dieser Basis kann eine von den Bürgern getragene, sozial gerechte, freiheitlich-demokratische Grundordnung bewahrt werden. Die Piratenpartei ist Teil einer weltweiten Bewegung, die die Bürgerrechte stärken, Mitbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe ausbauen will.«, so die Piraten in ihrem Wahlprogramm.

Hierin spiegelt sich die gesamte Bandbreite der politischen Arbeit der Piraten wider, von Tierschutz über Landwirtschaft, Energiepolitik und Flüchtlingen bis hin zur Sozialpolitik und zukunftsgerichteten Ideen, wie der Forderung nach einem Bedingungslosen Grundeinkommen.

Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Geheimer Wahlgang, Wahlleiter Daniel Isberner sammelt die Stimmzettel ein.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld.
Geheimer Wahlgang, Wahlleiter Daniel Isberner sammelt die Stimmzettel ein.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Im Vordergrund Werner Gundelach und Protokollant Francisco Welter-Schultes.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Im Vordergrund Werner Gundelach und Protokollant Francisco Welter-Schultes.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Landesvorstandsmitglied und Wahlassistent Thomas Ganskow im Piratennest nach der Beendigung des letzten von drei Wahlgängen, die jeweils als Blockwahl in geheimer Wahl durchgeführt wurden.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld.
Landesvorstandsmitglied und Wahlassistent Thomas Ganskow im Piratennest nach der Beendigung des letzten von drei Wahlgängen, die jeweils als Blockwahl in geheimer Wahl durchgeführt wurden.
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Versammlungsleiter Daniel Isberner erläutert im Piratennest die nächsten Schritte im Tagesordnungspunkt 11, Wahl der Kandidaten für den Kreistag (obere Karte) und den Stadtrat (untere Karte).
Aufstellungsversammlung der Piraten am 11.3.2016 in Franks Piraterie in Dransfeld. Versammlungsleiter Daniel Isberner erläutert im Piratennest die nächsten Schritte im Tagesordnungspunkt 11, Wahl der Kandidaten für den Kreistag (obere Karte) und den Stadtrat (untere Karte).

Spitzenkandidaten der Göttinger Piraten für die Kommunalwahl 2016, vor dem Eingangsbereich von Franks Piraterie in Dransfeld. Von links nach rechts: Dana Rotter, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner, Andreas Knopf, Friederike Buch, Angelo Perriello, Meinhart Ramaswamy, Erich Wutschke.

Göttinger Piraten am 11.3.2016 vor dem Eingangsbereich von Franks Piraterie in Dransfeld.
Von links nach rechts: Dana Rotter, Francisco Welter-Schultes, Daniel Isberner, Andreas Knopf, Friederike Buch, Angelo Perriello, Willi Strübig, Amalia Perriello, Erich Wutschke, Meinhart Ramaswamy.

Vollständige Kandidatenlisten

Die Reihenfolge der Kandidaten für die einzelnen Wahlbereiche für Kreistag und Stadtrat entspricht auf Erfahrungswerten beruhend in etwa der Reihenfolge eines möglichen Einzugs. Im Stadtrat kann WB 2 manchmal mehr Stimmen als WB 4 bekommen, im Kreistag können Rosdorf, Friedland und Radolfshausen etwas höhere Stimmenanteile erhalten.

Kreistag:

Kreistag WB 5 (Innenstadt): Meinhart Ramaswamy
Kreistag WB 4 (Weende): Werner Gundelach
Kreistag WB 2 (Geismar): Angelo Perriello
Kreistag WB 7 (Rosdorf/Dransfeld/Staufenberg): Andreas Knopf
Kreistag WB 1 (Oststadt): Francisco Welter-Schultes
Kreistag WB 3 (Grone): Erich Wutschke
Kreistag WB 8 (Adelebsen/Bovenden/Friedland): Dana Rotter
Kreistag WB 6 (Hann. Münden): Guido Hartmann
Kreistag WB 9 (Radolfshausen/Gleichen/Gieboldehausen): Daniel Isberner
Kreistag WB 11 (Osterode/Bad Grund): Lisa Balkenhol
Kreistag WB 12 (Hatorf/Herzberg): Amalia Perriello
Kreistag WB 13 (Bad Lauterberg/Bad Sachsa/Walkenried): Niels-Arne Münch
Kreistag WB 10 (Duderstadt): Friederike Buch
Kreistag WB 8 (Adelebsen/Bovenden/Friedland): Willi Strübig

Stadtrat Göttingen:

Stadtrat Göttingen WB 5 (Innenstadt): Francisco Welter-Schultes
Stadtrat Göttingen WB 4 (Weende): Angelo Perriello
Stadtrat Göttingen WB 2 (Geismar): Dana Rotter
Stadtrat Göttingen WB 1 (Oststadt): Daniel Isberner
Stadtrat Göttingen WB 3 (Grone): Erich Wutschke
Stadtrat Göttingen WB 5 (Innenstadt): Meinhart Ramaswamy
Stadtrat Göttingen WB 4 (Weende): Willi Strübig
Stadtrat Göttingen WB 2 (Geismar): Andreas Knopf
Stadtrat Göttingen WB 1 (Oststadt): : Niels-Arne Münch
Stadtrat Göttingen WB 3 (Grone): Amalia Perriello
Stadtrat Göttingen WB 1 (Oststadt): : Friederike Buch

Ortsrat Weende: Angelo Perriello
Ortsrat Weende: Amalia Perriello
Ortsrat Geismar: Dana Rotter
Ortsrat Nikolausberg: Andreas Knopf

Stadtrat Hann. Münden: Guido Hartmann

Gemeinderat Friedland: Werner Gundelach

5 Kommentare zu “Göttinger Piraten sind bereit für Kommunalwahlen

  1. Hallo,

    ich sehe mit Freude Eure gute Kandidatenliste.
    Schade, dass Martin Rieth nicht mehr kandidiert: Er ist der einzige mir bekannte Stadtrat des aktuellen Rates, der stets glaubwürdig, kritisch, unabhängig und gut informiert ist und der zudem noch die Gabe hat, Reden zu halten, die Sinn machen und bei denen man nicht einschläft!
    Ich wünsche Euch alles Gute und werde Euch unterstützen, wo es nur geht:
    Wichtig wird klarzumachen, dass weitgehend unabhängug von Bundespolitik die Piraten hier eine wichtige kommunale Aufgabe haben und dies eben durch Unabhängigkeit, Verwurzelung in Bürgerinitiativen und Vereinen Vorort und bis heute ohne Fraktionszwänge und Verfilzungen!
    Als herausragende Punkte würde ich mich freuen, wenn die Piraten sich einsetzen würden:
    – für einen Wandel zu einer sinnvollen Kulturpolitik im Pop/Rockbereich, welche Proberraummangel und Spielstättensterben beherzt bekämpft (siehe u.a. http://www.musikerfuermusiker.de) was u.a. zusammenhängt mit
    – einer belebten und lebenswerten Innenstadt. Hierzu müssten Buspläne auf den Prüfstand, müssten die wegen des EHP bis zum Maximum heraufgeschraubten Parkgebühren wieder normailisiert (halbiert) werden, müssten Gebühren für Anliefergenehmigungen, für Werbemaßnahmen etc. wieder reduziert werden und überhaupt alle Maßnahmen ergriffen werden, um Innenstadtgeschäftsinhaber und deren Mitarbeiter nicht weiter zu belasten sondern im Gegenteil zu unterstützen! Z.B. liegt natürlich die Weihnachtsbeleuchtung im Interesse der Kommune und muss von dieser getragen werden!
    Der Tourismus muss ggf. auch mit unorthodoxen Ideen gefördert werden (Stichwort z.B. Ufo-Landepletz)!
    Eine Innenstadt ohne kleine, individuelle Geschäfte, Cafés und Kneipen ist nicht lebenswert und verliert weiter an Anziehungskraft! Das kann kein Göttinger wollen!
    – Die katastrophale und umweltbelastende Verkehrssituation muss dringend behoben werden: Endlich wieder eine Grüne Welle auf den Hauptverkehrsstraßen statt stop-and-go und Abgaswolken!
    – Und: Dienberg muss weg! °‿⁀

    Ich wünsche Euch alles Gute,

    Mit freundlichen Grüßen,
    Klaus Wißmann

    • Ich glaube, wenn du dir unser Programm ansiehst, wirst du sehr positiv auf unsere Ziele blicken.
      Alles, was du ansprichst, haben wir auf dem Schirm – und noch viel mehr.
      Im Kulturbereich haben wir mit Dana wirklich jemanden vom Fach und als freiberuflicher Schriftsteller bin ich selbst auch nicht gänzlich unbedarft (zugegebenermaßen habe ich von Musik aber in etwa so viel Ahnung wie vom Verdauungstrakt von Wildscheinen).
      Und im Bereich Verkehr sind wir ja nun schon sehr lange sehr aktiv dabei und lassen kaum ein gutes Haar an der kurzsichtigen, planlosen Verkehrspolitik, die Rot-Grün hier betreibt. Das fängt bei miserablen Ampelschaltungen an, geht bei realitätsfremden Fahrradkonzepten weiter (wenn ich mir vorstelle, dass die Studenten irgendwann genug von dem Unsinn haben und alle aufs Auto umsteigen würden … Göttingen würde ersticken und zum Stillstand kommen) und hört bei schlechten Straßen auf.
      Wir haben ein ausgeklügeltes Wahlprogramm entworfen, das sich derzeit aber noch im Layout befindet. Lange auf sich warten lassen muss es aber nicht mehr, der Inhalt steht ja bereits.

    • Martin Rieth

      Schönen Dank Klaus, für den tollen Nachruf. Ich glaube auch über die Jahre gezeigt zu haben, dass die Piraten die einzige ernstzunehmende Opposition im Rat darstellt. Mal sehen, ob die Wähler das starke Team und die 5 Jahre Arbeit belohnen.

      Ich sach 42, Martin

  2. Francisco

    Danke Klaus, für das tolle feedback.
    Wir hoffen, dass wir mit einem engagierten Wahlkampf ein gutes Ergebnis bei der Wahl erzielen werden, und danach die Missstände, die du im Kulturbereich ansprichst, mit Dana und unserem gesamten Team kompetent angehen können. Und wir sind auch ein wenig stolz darauf, dass unsere kleine Partei immer mehr als Hoffnungsträger von engagierten Bürgerinitiativen wahrgenommen wird, die von den anderen Parteien im Regen stehen gelassen werden.
    Zu Herrn Dienberg: ich glaube auch, dass ein personeller Neuanfang im Baudezernat die richtige Entscheidung für diese Stadt sein wird. Ob das umgesetzt werden kann, werden letztlich die Wählerin und der Wähler entscheiden. Auf diesen Tag arbeiten wir ab heute hin.
    Francisco

  3. Leider ist ja politische Reklame an Taxen verboten – aber wirklich jeder Taxifahrer in Göttingen wäre froh, wenn die bekloppten Ampelschaltungen endlich einer vernünftigen Überarbeitung unterzogen würden.

    Wenn man in Göttingen mit 50 Km/h fährt, steht man garantiert an jeder Ampel.

    Um beispielsweise den Strassenzug Weender Landstr/Hannoversche Str. mit grüner Welle zu fahren, müsste man deutlich über 70 km/h fahren, in der Gegenrichtung sogar noch schneller.

    Der Strassenzug Hauptstr./Geismar Landstr. bietet stadteinwärts ebenfalls einige Preziosen und wenn man alle verkehrbehindernden Ampeln der Stadt aufzählen wollen würde, hätte man lange zu tun.

    All das führt zu verschärfter Umweltbelastung, verursacht volkwirtschaftliche Schäden in beträchtlicher Höhe und gefährdet mittelbar die schwächsten Verkehrsteilnehmer.

    Dazu kommt noch, dass die Göttinger Polizei auf den zweispurigen Strassen nachts nicht mehr lasern darf, was beispielsweise die Northeimer Tunningszene zu Wettrennen mit teilweise kriminell hohen Geschwindigkeit motiviert. Es vergeht am Wochenende in der Nacht keine Stunde, in der nicht irgendein Idiot mit 130 km/h in Richtung Innenstadt brettert weil er keine Konsequenzen zu fürchten hat.

    Auch gibt es bei allen plakativen Projekten kein vernünftiges Konzept für das fahrradfahren in Göttingen – alles in allem hat diese Stadtverwaltung eine glatte Sechs in punkto Verkehr verdient.

    Von der praktisch nicht vorhandenen Aufsicht über das Taxigewerbe will ich hier gar nicht erst anfangen – in keiner Stadt gibt es prozentual so viele Schrotttaxen wie in Göttingen und keiner schert sich drum.

Schreibe einen Kommentar zu Martin Rieth Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.