Finanzen Kreisverband Protokolle des Kreisverbandes

Bericht des Vorstands zur KMV am 9.2.2016

Bericht des Vorstands, vorgelegt zur Kreismitgliederversammlung am 9.2.2016

Der schriftliche Bericht enthält mehr Info als das, was mündlich vorgetragen wurde. Nicht erwähnt war der Bericht Umlaufbeschlüsse des Vorstandes (die Liste unten).

Inhalt:
Vorstandssitzungen
Bericht 1V (Niels)
Bericht 2V (Angelo)
Bericht Pressearbeit (Francisco)
Bericht Schatzmeister (Francisco)
Bericht Umlaufbeschlüsse (Angelo)

Vorstandssitzungen

Folgende Vorstandssitzungen fanden statt (dahinter die Anwesenden: Niels, Angelo, Francisco, Zahl der Gäste):
05.01.2015 N A F 3
10.02.2015 N A F 2
02.03.2015 N A F 2
16.04.2015 N A F 1
01.06.2015 N A 4
06.07.2015 N A F 4
17.08.2015 N F
05.10.2015 A F 6
02.11.2015 A F 2
07.12.2015 N A F 1
04.01.2016 N A F 1
01.02.2016 A F 2

Die Protokolle des Vorstandes wurden bis 02.03.2015 hier veröffentlicht:
http://wiki.piratenpartei.de/KVGoeVSProtokolle
Die Protokolle der Vorstandssitzungen nach dem 02.03.2015 sind auf der Homepage abgelegt worden.
http://www.piratenpartei-goettingen.de/category/protokolle/protokolle_kreisverband
Wir haben Anfang 2015 das Wiki-Format wieder aufgegeben, weil der hohe Arbeitsaufwand nicht im Verhältnis zum Nutzen stand.

1V
Vorab möchte ich meinen Vorstandskollegen danken, die einen Löwenanteil der Arbeit in diesem Jahr übernommen haben. Ohne euch wäre in diesem Jahr nicht viel gelaufen.

Mein Ziel war, das Piratentreff wieder stärker zu beleben, was letztlich nicht geglückt ist, ebenso hätte ich gerne den sich länger abzeichnenden Austritt eines sehr aktiven und langjährigen Parteimitglieds verhindert. In diesem Zusammenhang gab es Anfang des Jahres einige Gespräche, leider erfolglos. Insgesamt bin ich in dieser Hinsicht sehr unzufrieden – sowohl mit dem Zustand der Gesamtpartei, der sich von Göttingen aus leider kaum beeinflussen lässt, als auch mit der Situation im KV. Sollte der jetzige Vorstand zum Teil oder in Gänze Ende des Jahres in den Stadtrat bzw. Kreistag einziehen – und entsprechend viele andere Termine haben – wird es meines Erachtens schwierig werden, das Piratentreff als wöchentliches Ereignis aufrecht zu erhalten. Ich möchte daher alle an den Piraten Interessierten dazu aufrufen, ihre Prioritäten zu überprüfen und wieder öfter und zahlreicher am Montagabend zu kommen: Zusammenarbeit und Motivation hängt letztlich stark am persönlichen Kontakt, und je weniger sich treffen, desto weniger wird letztlich politisch gearbeitet und desto schwieriger wird es, den Trend abnehmender Aktivenzahlen umzukehren.

Ein weiteres Ziel war, stärker die Positionierung des KV voranzutreiben, insbesondere den Dialog zwischen unseren eher liberalen und eher linken Mitgliedern, wobei diese Einordnung letztlich oft schwierig ist.
An dieser Stelle einiges politisch Grundsätzliches: Dieser Konflikt zog und zieht sich letztlich durch die Gesamtpartei. Meines Erachtens liegt die einzig erfolgversprechende Ausrichtung der Piraten an dem von uns einst erhobenen Anspruch „Bürgerrechtspartei des 21. Jahrhunderts“ unbedingt festzuhalten. So sehr ich mich – einige wird es überraschen – nach wie vor eher als Linken denn als Liberalen verstehe, bin ich doch der Überzeugung: Der Versuch die Partei insgesamt deutlich links zu platzieren führt erstens in ein Bermudadreieck aus LINKSPARTEI, GRÜNEN, vielleicht noch SPD und der außerparlamentarischen ANTIFA. Ich sehe hier schlicht keinen Platz (und auch keinen Bedarf) für eine weitere parlamentarische Kraft. Zweitens hieße es, sich all die Konflikte dieser in -zig Sekten zerfaserten Szene einzuhandeln: Antideutsche, Antiimperialisten, vermeintliche und echte Querfronten, usw. usf. Die große Leerstelle in der politischen Landschaft ist und bleibt die eines sozialen Liberalismus, der sich dem Wirtschaftsliberalismus verweigert und einen umfassenden Freiheitsbegriff vertritt: Keine Freiheit ohne Teilhabe, Keine Freiheit ohne Vertrauen in die garantierten Grundrechte und Keine Freiheit ohne Sicherheit. Das war – aus meiner Sicht – von Anfang an der Kern des Projekts „Piratenpartei“ und soll dieses Projekt trotz der Rückschläge der letzten Jahre in Zukunft einen Sinn haben, dann gilt es, an diesem Kern festzuhalten.

Ich hätte all diese Fragen und welche Konsequenzen sich daraus für den KV ergeben, gerne in Ruhe diskutiert, aber das erwies sich als schlicht unmöglich, unter anderem wegen der schon angesprochenen geringen Anwesenheit auf den Treffen. Der seit langem schwelende Konflikt entzündete sich dann – aus meiner Sicht mehr oder weniger unvermeidlich – im Frühsommer an einer PM und nahm sehr schnell sehr persönliche und, offen gesagt, beleidigende Züge an. Dass Menschen, die mich seit Jahren kennen und mit denen ich viel zusammen gearbeitet habe, offenbar nichts dabei finden, in einer öffentlichen Erklärung den Vorstand und mich als Person in die Nähe der AfD zu rücken, ohne zuvor auch nur ein einziges Mal zu versuchen, den Konflikt in einem direkten Gespräch zu klären, empfinde ich persönlich als zutiefst enttäuschend. Ich dachte dennoch, jetzt käme es vielleicht endlich zu einer konstruktiven Aussprache über den Kurs des KV und organisierte ein Kamingespräch in der MUSA, zu der dann entscheidende Protagonisten einmal mehr nicht auftauchten.

Der ganze Stil der Auseinandersetzung trug bei mir zu einer erheblichen Amtsmüdigkeit bei, die allerdings auch private Gründe hat: Ich bin inzwischen zum zweiten Mal Vater und meine Zeit für politische Arbeit ist deutlich knapper, als ich mir dies wünsche. Viele Projekte, die mir wichtig sind, und die ich gerne gemacht hätte, blieben deshalb liegen.
Ich habe lange überlegt, ob ich mich hier heute noch einmal zur Wahl stelle. Nach längerem hin- und her und auch nach Besprechung mit meinen Kollegen, habe ich mich dazu entschlossen: Auch und vor allem, weil vieles, was im letzten halben Jahr ablief, letztlich Vorbereitungen zur anstehenden Kommunalwahl waren. Diese Arbeiten sollten zu Ende geführt werden, und eine Amtsübergabe würde zusätzlichen Aufwand bedeuten. Ich möchte dennoch schon ankündigen: Sollte ich heute Abend wiedergewählt werden, wird die kommende Amtsperiode meine letzte als 1V sein, denn ich möchte mich stärker anderen Aufgaben zuwenden. Ich würde mich außerdem freuen, wenn wir heute Abend einen vergrößerten Vorstand wählen könnten, also auch Beisitzer wählen, die perspektivisch nachrücken können, falls der jetzige Vorstand in Gänze oder in Teilen nächstes Jahr im Rat und Kreistag sitzt.

Zum Abschluss ein kurzer Ausblick auf die Kommunalwahl: Unsere bisherige Vorbereitung verläuft deutlich chaotischer, als geplant, was vor allem an begrenzten Zeit-Kapazitäten liegt – übrigens nicht nur vom KV-Vorstand, sondern auch von der Landesebene, die derzeit Probleme hat, Einladungen zeitnah zu verschicken. Wir hoffen, dass wir zumindest die Kernelemente – Verabschiedung des Wahlprogramms und die Aufstellungsversammlung im März – ohne Probleme über die Bühne bekommen. Unser Vorhaben umzusetzen, auch in der Fläche überall anzutreten, wird schwer umzusetzen sein. Ich hatte ursprünglich angeregt, den Kontakt zu Bürgerinitiativen zu suchen und eventuell mit einer offenen Liste anzutreten, aber das hatte viel Widerspruch geerntet. Jetzt müssen wir versuchen, das „intern“ hinzubekommen. Anschließend steht dann der eigentliche Wahlkampf an: Plakate kleben, Infotische, Veranstaltungen mit den Kandidaten.
Ich möchte alle bitten, sich zu überlegen, wie sie sich, ob als Kandidat oder nicht, in diesen Wahlkampf einbringen können, denn dank der tollen Fraktionsarbeit von Martin und Meinhart sowie der intensiven Pressearbeit von Francisco sehe ich eine echte Chance, ein gutes Ergebnis zu erzielen.

2V

Vernetzung
Ich hatte mir zu Anfang das Ziel gesetzt uns möglichst stark zu vernetzen. Dies ist mir aus vielfältigen Gründen nur zum Teil gelungen.
Wir hatten Kontakt u.a. ausserhalb zur Braunschweiger, Osnabrücker und Kölner Piratenfraktion.
In Bezug auf der Arbeitsgruppe „Ampelpiraten“ wurde auch dadurch ein Antrag in den Kölner Rat getragen werden.
Zu unseren Nachbarkreisverbänden war ich mit Kassel, Goslar, Northeim sowie Osterode in Kontakt.
Auf folgenden RL Piraten-Veranstaltungen war ich anwesend:
– KV Osterode KMV – für möglich Fusionsgespräche
– Bundesmitgliederversammlung Würzburg
– Landesmitgliederversammlung Oldenburg
– Landesmitgliederversammlung Osnabrück
– Marina-Party in Kassel 1 , 2
– Aufstellungsversammlungen in Kassel zu Ortsräten
– KV Köln KMV – bzgl. Kontakt zur Ratsfraktion

Desweiteren war ich in Kontakt mit den Landtagsabgeordneten und Büros
in Schleswig-Holstein, NRW, Saarland sowie mit einzelnen Abgeordneten aus Berlin.

Social Media
Durchgehend wurde unsere Facebook-Seite bespielt. Die magische Zahl von 155 direkten Abonnenten wurde endlich durchbrochen.
Die Facebook-Gruppe wurde nicht mehr bespielt, hier ist zu überlegen diese komplett zu löschen um den Fokus bei der Suche auf die Facebook-Seite zu richten.
Der KV-Twitter-Account wurde zu anfang stärker mit organischen Inhalten befüllt.
Danach nur durch automatische Inhalte die durch die Versendung von Links von unserem WordPress-System entstanden sind.
Es ist nun wieder eine stärke Befüllung von Inhalten durch Menschen geplant ;)

Verwaltung
tickets
https://finanzen.piratenpartei.de wird in nächsten Tagen für den KV Göttingen
freigeschaltet.

Mitgliederverwaltung:
Nach dem 27.05.2015 übernahm ich die MV:
2015:
2 Eintritte, 2 Austritte
1 Datenmäßiger Umzug zu uns
1 Datenmäßiger Umzug von uns weg

Mit folgenden Mitgliedern (Stand: 06.02.2016):
75
Durchschnittsalter: 39,68 Jahre
Bezahlt: 20
Zahlerquote Göttingen: 26,6 %
Zahlerquote NDS: 26,8 %
Zahlerquote Bund: 29,1 %

seit 01.01.2016
0 Eintritte, 2(?) Austritte, 0 Streichungen
72 Mail-Adressen sind verzeichnet, 7 Lastschriften

Hierbei ist noch zu berücksichtigen, dass eine Streichung von 32 MItgliedern
mithilfe des Landesverbandes eingeleitet wurde. Die in der Auflistung enthaltenen Personen wiesen einen Gesamt-Rückstand in Höhe von ca. 5500 Euro auf.
Weitere 5 Personen sind mit der Mahnwelle aus April 2015 ausgetreten.
Nach Aussage der MV NDS ist man zurzeit zurückhaltend, Mahnbescheide für die säumigen Mitgliedsbeiträge zu erlassen.

Pressearbeit

Nachdem 2014 und vorher praktisch keine KV-Pressearbeit stattgefunden hatte, wurde hier quasi Neuland betreten. Die erste PM in einer Reihe vieler PMs ging am 7.1.2015 raus.
Es wurde ein Presseverteiler mit etwa 20 Mailadressen genutzt und schnell festgestellt, dass vor allem StadtRadio, GT, goest, HNA und manchmal auch ExtraTip die PMs für ihre Berichterstattung nutzten. Viel zu spät kam gö-polis in den Presseverteiler dazu und meldete seitdem auch hin und wieder.

Geschrieben wurden die PMs im Pad, nach Freigabe wurden sie in eine Word-Datei kopiert, woraus eine PDF-Datei erzeugt wurde. Diese ging an die Presse, zusätzlich wurde der Text aus dem Word-Dokument in den Mailer kopiert. Nach dem Rausschicken wurde die PM im Pad und auf der KV-Pressespiegel-Seite der Homepage dokumentiert, was einschoss, dass die PDF-Datei bei der Gelegenheit ins WordPress hochgeladen wurde.
Diese Seite ist dabei entstanden:

Pressespiegel des Kreisverbandes

Anschließend ging der Text meist auf unsere Homepage, wo er oft noch mit einem Bild illustriert wurde (bis etwa Februar 2015 hat diese Arbeit Andreas Schelper gemacht). Von dort landete der Inhalt in überregionalen Piratenverteilern oder in sozialen Medien.

Unsere PMs waren bislang mit etwa 6-8 Absätzen etwa doppelt so lang wie in anderen Städten. Wir haben offenbar Glück. Die Presse sucht sich in Göttingen das heraus, was sie interessiert. Besonders das StadtRadio machte das sehr gut und fair. GT nicht immer ganz so, was uns vor allem bei den Fahrrad-Grünpfeilen regelrecht zum Verhängnis wurde.

Die meisten PMs wurden von Francisco initiiert, einige von Niels, wobei sich im Pad in vielen Fällen auch andere Leute eingebracht haben. Da die Presse anfangs häufig den Fließtext Francisco als Zitat in den Mund gelegt hatte, wurde noch ein Satz in der Mail an die Presse hinzugefügt, dass die PM von mehreren Piraten in einem online-Tool gemeinsam verfasst wurde. Danach kam das nicht mehr vor.

Insgesamt 89 PMs des Kreisverbandes in 2015, danach in 2016 auch noch ein paar. Nicht gezählt sind noch einige PMs der Ratsfraktion.
Einmal gings schief, am 28.5.2015 mit einer PM zur Meinungsfreiheit. Danach wurde die Pressearbeit mit Freigaben neu geregelt, vor allem das linke Spektrum der Öffentlichkeit wirkte nach einer Gegendarstellung von Meinhart und Kati ziemlich irritiert und es dauerte etwa 3 Monate, bis sich das wieder erholt hatte.

Vor der Neuregelung stand eine Analyse über die durchschnittliche Zeit, die eine PM bis Juni 2015 im Pad stand. 50 % waren weniger als 24 Stunden im Pad, 32 % mehr als 2 Tage. In 40 % der Fälle hatten sich nur 1-2 Personen beteiligt. Es stellte sich die Frage, ob die Zahl von zusammen 3 Personen jedesmal zusammenkommen würde.

Offenbar ja. Nach August 2015 hat sich das System mit den 3 Freigaben halbwegs eingespielt. Es kam relativ häufig dazu, dass Rundmails mit der Bitte um Freigabe herumgeschickt wurden. Oder auch zweimal. Danach klappte das aber in der Regel. Es kam allerdings öfter vor, dass die Freigabe nicht oder nur im Chat dokumentiert wurde. Manchmal gab es telefonische Freigaben und es wurde vergessen zu dokumentieren. Die Handy-Technik war noch (?) nicht so gut ausgereift, dass jeder problemlos und schnell ins Pad reinkam und eine Freigabe reinschreiben konnte. Manche konnten nur im Chat-Feld schreiben und kamen nicht in den Pad-Text rein.

Es kam eher selten vor, dass PMs geschrieben wurden und dann nicht rausgingen. Dann hatte das aber inhaltliche Gründe, weniger wegen der Freigabetechnik. Es kam allerdings auch dazu, dass PMs, die schnell rausgehen mussten, als PMs der Fraktion verfasst wurden, weil die dann nur von Martin freigegeben werden mussten.

Das im Juni 2015 eingeführte System mit den 3 Freigaben hat nebenbei bewirkt, dass sich außer dem Vorstand mehrere Leute verstärkt an der KV-Arbeit beteiligt haben.

Von 1.6.2015 bis 16.1.2016 haben folgende Leute jeweils so viele PMs freigegeben:
Niels: iiiiii iiiiii iiii
Angelo: iiiiii iiiiii iiiiii iiiiii i
Francisco: iiiiii iiiiii iiiiii iiiiii iiiiii iiii
Martin: iiiiii
Meinhart: iiiiii
Frie: iiiiii iiiiii iii
Isi: iiiiii iii
Joachim: i
Guido: iiiiii iii
auswärtige: ii

Presseresonanz in 2015:
StadtRadio 80 Meldungen, GT (Printausgabe) 52, GT (online) 48, goest 16, HNA 14, ExtraTip 8, Online-Wochenblatt Bilshausen 4, dazu noch ein paar weitere (Hannoversche Allgemeine online und Print, gö-polis nur zu Qamishlo, Internetjournale, Fachmedien, überregionale Piratenseiten).
In Göttinger Medien zusammen 218. Das bedeutet, Ferien und Wochenenden abgezogen, die Piraten waren 2015 durchschnittlich jeden Tag einmal irgendwo in der Presse.

Pressedokumentation Piraten Göttingen 2014-2015
Pressedokumentation Piraten Göttingen 2014-2015.

http://www.piratenpartei-goettingen.de/wp-content/uploads/2016/01/2016-01-29-pressedoku.jpg

Highlights:

– Kritik am Umbau Weender Tor, mit Verkehrszählungen Ende 2014 und organisierter Pressearbeit im März 2015.
– Anfang April im Fernsehen gewesen, im NDR mit Extra 3 zur Rot-Gelb-Gelb-Ampel.
– StadtRadio: am 1. April mit einem Aprilscherz.
– Parken Theodor-Heuss-Strasse: im Mai erreicht, dass die Stadt zumindest Parkbegrenzungen abmarkiert hat.
– Aktion zur Legalisierung von Hanf am 16.5.2015, mit guter Presseresonanz.
– Fotodokumentation und Fotowettbewerb im Juli/August zum Rosdorfer Baggersee, mit guter Presseresonanz.
– Fahrrad-Grünpfeil-Antrag im September 2015 mit verkorkster Presseresonanz. Der Antrag würde 4 Wochen später in Köln erfolgreich eingereicht. Eine Einreichung in Düsseldorf ist in Planung.
– Unterstützung von Bürgerbegehren im Oktober 2015 durch Bürgerinitiativen, gute Presseresonanz.
– Rücktrittsforderung Stadtbaurat Dienberg im Oktober, unkoordiniert abgelaufen und am Ende ziemlich versandet.
– Fahrrad-Aufkleber im November an über 80 Ampeln angebracht, ohne große Presseresonanz, aber mit feedback in der Bevölkerung. Die Aufkleber bleiben lange kleben und können als Werbeträger im Wahlkampf genutzt werden.

Bericht des Schatzmeisters

Die Kassenführung wurde in einem sehr ordentlichen Zustand übernommen. Allerdings ergab sich durch die extrem bürokratische Skatbank das Problem, dass bis zum 14.4.2015 weder Niels noch Francisco Zugang zum Girokonto hatten. Erst am 14.4.2015 konnten wir sehen, wieviel Geld wir auf dem Konto hatten, die Buchführung konnte nachgetragen und Spendenbescheinigungen konnten verschickt werden.
Es gab sofort danach ziemliche Probleme im Zusammenhang mit dem Verschicken von Spendenbescheinigungen, die fast alle unter der 200 Euro-Grenze lagen und eigentlich gar nicht hätten verschickt werden müssen.

2015 wurde fast kein Geld ausgegeben.
Durch Mitgliedsbeiträge und einige Spenden ergab sich am Ende ein Plus. Die Auszahlungen der Anteile aus der Parteienfinanzierung der Spenden, die normalerweise einmal pro Jahr vom Landesverband überwiesen werden, sind 2015 nicht überwiesen worden. Es handelt sich summiert mit dem Betrag für 2016 um schätzungsweise etwa 2300 Euro, die dem Kreisverband zustehen und im Wahlkampf 2016 zur Verfügung stehen sollten. Im Zuge der Recherche entstand nebenbei eine Aufstellung des Spendenaufkommens des KV seit 2011. Vermutet wird ein technischer Fehler. Das Problem ist am 26.01.2016 dem Landesverband mitgeteilt worden und wird zur Zeit geprüft.

Finanzen Piraten Göttingen 2011-2015
Finanzen Piraten Göttingen 2011-2015. Spendenaufkommen, Kassenbestand und anteilige Zahlungen der Mitgliedsbeiträge. Die grauen Punkte rechts oben stellen die geschätzten Werte dar, wenn wir die Anteile der Parteienfianzierung vom Land überwiesen bekommen hätten.

http://www.piratenpartei-goettingen.de/wp-content/uploads/2016/01/2016-01-29-finanzen.jpg

Die tatsächlichen Geldflüsse waren in 2015 folgende:

661,20 EUR – Anteilige Mitgliedsbeiträge von der Bundespartei in 2015 überwiesen
200,00 EUR – Parteispenden von privat
-80,00 EUR – Ordnungsgeld Hann. Münden bis 04.2015
-50,00 EUR – Gebühren Vorstandswechsel Skatbank
-9,38 EUR – Hanfsaat für Aktion in 05.2015
Anfang 2016 eine Überweisung von 300.00 EUR a Mehr Demokratie e.V.
Barkasse ohne Veränderungen, Tagesgeldkonto minimal.

Aktueller Kontostand:
Tagesgeldkonto: 1251,61 EUR
Girokonto: 19783,85 EUR
Barkasse: 51,35 EUR
Summe: 3276,81 EUR

Das Online-Kassenbuch wurde auf dem aktuellen Stand gehalten.

Am 18.3.2015 gab es einen Hinweis von der Landesdatenschutzbehörde, dass im Online-Kassenbuch Namen von Personen von vor 2013 drinstanden und diese anonymisiert werden sollten. Uns wurde erläutert, dass dies auf einen Hinweis einer Privatperson aus dem eigenen Umfeld zurückging. Irrsinnige Idee, das einer Behörde in Hannover zu petzen anstatt uns das selbst zu schreiben. Zwei Stunden Arbeit und dann hatten Martin und Francisco die Namen anonymisiert.

Wir wurden im Lauf des Jahres nach einem Korrespondenzwechsel mit dem Finanzamt von der Körperschaftssteuer befreit.

Bei der schriftlichen Dokumentation der Buchungen (im Aktenordner) wurde darauf geachtet (einen Hinweis des letztjährigen Kassenprüfers aufgreifend), dass jeweils Angebot, Umlaufbeschluss-Ticket, Beleg und Aufwandsspende übersichtlich hintereinander geheftet und klar beschriftet wurden, um die Kassenprüfung zu erleichtern.

Bericht Umlaufbeschlüsse
Die Umlaufbeschlüsse wurden alle von Angelo eingerichtet, betreut, gepflegt und zum Abschluss gebracht.

08.02.2016
Antrag #28284 Genehmigung des Protokolls vom 01.02.2016
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

08.02.2016
Antrag #28245 Finanzdaten auf finanzen.piratenpartei.de
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

14.01.2016
Antrag #27121 Admin-Gruppe Verwaltung Internetseite
Die derzeitige Admin-Gruppe kann eigenständig Änderungen auf unserer Internetseite vornehmen.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

31.12.2015
Antrag #26933 Beratungstätigkeiten für Bürgerbegehren
Zahlung von bis zu 300,00 EUR an Mehr Demokratie e.V.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

30.12.2015
Antrag #26942 Webhosting Administration bis 02.2016
Fehlgeschlagener Webhosting-Antrag (versehentlich 2 statt 3 Monate).
(Antrag fehlgeschlagen und archiviert)

31.12.2015
Antrag #26974 Beauftragung Webhosting/-administration 1. Quartal 2016
Webhosting-Wartung durch Martin, 1. Quartal 2016.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

16.11.2015
Antrag #26301 Reisekosten zum Materiallager und zurück
Angelo und Francisco nach Bilshausen, Material nach Göttingen holen.
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

26.11.2015
Antrag #26656 Beauftragung Social-Media 4
Beauftragung Isi Social Media-Auftritt
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

03.12.2015
Antrag #26722 Reisekosten nach Kassel
Angelo zur Aufstellungsversammlung (Ortsbeiräte in Kassel)
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

20.10.2015
Antrag #26174 Beauftragung Social-Media 3
Beauftragung Frie Social Media-Auftritt
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

20.10.2015
Antrag #26242 Unterstützung von 3 Bürgerbegehren
3 Bürgerbegehren von lokalen BIs werden politisch unterstützt.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

13.10.2015
Antrag #23813 Nachtrag: Migration der Website Göttingen
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

05.10.2015
Antrag #25487 Webhosting Administration bis 12.2015
Webhosting-Wartung durch Martin, 4. Quartal 2015.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

15.09.2015
Antrag #25676 Beauftragung Social-Media 1
Beauftragung Guido Social Media-Auftritt
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

18.09.2015
Antrag #25677 Beauftragung Social-Media 2
Beauftragung Angelo Social Media-Auftritt
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

09.09.2015
Antrag #25699 Neuer Presse-Prozess
Pressearbeit des Vorstandes wird neu geregelt, mit Freigaben etc.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

15.08.2015
Antrag #25202 SSL-Zertifikat Hauptdomain
(Antrag fehlgeschlagen unter d. Aktionsbedingungen des Anbieters)

06.07.2015
Antrag #24935 Reisekosten OHA – KMV
Reisekosten Angelo nach Osterode zur KMV wegen möglicher Fusion.
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

27.05.2015
Antrag #23471 MV-Betreuung
Angelo übernimmt vorübergehend Mitgliederverwaltung.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

29.04.2015
Antrag #24044 Webhosting Administration bis 09.2015
Webhosting-Wartung durch Martin, 3. Quartal 2015.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

29.04.2015
Antrag #24043 Webhosting Wartung
Webhosting-Wartung durch Martin, Bugfix und 2. Quartal 2015.
(Antrag angenommen mit 3-0-0)

31.03.2015
Antrag #23540 Reisekosten aufgrund Materiallager Umzug
Materiallager in Bilshausen einrichten.
(Antrag angenommen mit 2-0-1)

0 Kommentare zu “Bericht des Vorstands zur KMV am 9.2.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.