Alles PiratenPlanet

Wahlparty – the times they are a-changin‘

Die Piratenpartei Göttingen lädt alle interessierten Bürger_innen und Vertreter der Presse ein, am Abend der Bundestagswahl zur Wahlparty in die Gaststätte Paulaner ‚Zur Alten Brauerei‘ zu kommen.



Es wird Zeit zum ändern: Leyenhafte Politiker regieren das Land; die Menschenrechte werden jeden Tag mehr beschnitten; Bürger_innen werden überwacht; Studiengebühren wurden eingeführt; Abitur wurde von 13 auf 12 Jahre Schule gekürzt; Kids für das Laden von Musik verknackt; es werden Zensurmechanismen geschaffen; Polizisten schlagen friedliche Passanten nieder; Politiker verdienen sich heimlich eine goldene Nase; die Bundeswehr, eine Verteidigungsarmee, soll im Inneren eingesetzt werden; die Versammlungsfreiheit soll beschnitten werden; Petitionen im Bundestag werden ignoriert; Patente auf Lebewesen;

einlad1 

Die Liste ist endlos und jeder kann ein Lied davon singen, es wird Zeit zum ändern – the times they are a-changin‘, deshalb am Sonntag in Göttingen Zweitstimme der Piratenpartei (Liste 11) geben und danach ab 17.00 Uhr ins Paulaner kommen.

Mittels Internet, Beamer und TV wird das Ergebnis der Piraten und der Verlierer-Parteien verfolgt werden können. Zusätzlich werden die Stimmenzahlen des Landkreis Göttingen analysiert. Ab 3 % heben wir uns von den Sonstigen mit eigenem Balken ab, ab 5 % fließt Rum. Arrr!

 

einlad2

Wer das Paulaner nicht findet kann sich jeder Zeit telefonisch unter 0551 – 240 46 58 informieren.

the times they are a-changin‘

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von ULI-E steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

5 Kommentare zu “Wahlparty – the times they are a-changin‘

  1. komme später

  2. komme auch..

    aber wieso eigentlich zu diesem Burschi-Schuppen? ^^

    • Ulrich Eberhardt

      Wenn wir da sind trauen sich keine Burschis rein?

      Ne, es ergab sich so, denke das Paulaner hat ein gutes Image wie es die Piraten mitbringen verdient.

  3. Pingback: Endspurt: Wir haben den Saft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.