Alles

Talk, Rock & Politics gestern in Göttingen!

Ausgerichtet wurde die gestern am 19. September 2009 stattgefundene Veranstaltung Talk, Rock & Politics vom Stadtjugendring Göttingen e.V.. Auslöser war die bevorstehende Bundestagswahl am 27.09., dazu hatte SJRG eine Woche vor der BuWa09 die TRP veranstaltet und die Direktkandidaten des Göttinger Wahlkreises eingeladen.


Erschienen sind

  • für Bündnis90/Die Grünen – Herr Jürgen Trittin
  • für die SPD – Herr Thomas Oppermann
  • für Die Linke – Herr Gerd Nier

Die angekündigten Direktkandidaten der CDU und auch der FDP sind nicht erschienen, sattdesen hatte man kurzer Hand Ersatz entsendet, dies waren

  • für die CDU – Frau Vera Wucherpfennig (Junge-Union) statt Hartwig Fischer
  • für die FDP – Herr Konstantin Kuhle (JuLis) statt Lutz Knopek

warum lediglich Ersatzleute antraten bleibt  im Dunklen, wohl aber nicht das einzige was im Schatten der CDU und FDP so geschieht. Ein Desinteresse an der Jugend mag man an dieser Stelle nicht unterstellen.

Rund 350 Besucher waren gekommen und konnten ab halb Sieben einen Wahlzettel ausfüllen, auf dem Wahlzettel fanden sich aber nicht die Namen der Kandidaten sondern der Parteien. Wählbar waren SPD, CDU, Die Linke, FDP und Sonstige, wo man bei den letzt genannten die Option hatte selbst eine Partei zu nennen. Das erste Wahlergebniss wurde um kurz vor acht veröffentlich und darin ging Grün ganz klar als Sieger hervor:

wahl1
Wahl bei Talk, Rock & Politics veröffentlich von GoeVote.de

Danach begang das Rededuell. Jeder der ‚Probanten‘ hatte kurz Zeit sich und Inhalte der Partei vorzustellen, danach begang die Fragerunde.

Schnell wurde klar, Schwerpunkt der Veranstaltung liegt bei innerer Sicherheit und der Aussenpoltik, insbesondere der Thematik ob der Bundeswehreinsatz in Afghanistan gerechtfertigt ist oder sich dort zurückziehen soll. Dazu kamen die meisten Fragen aus dem Publikum, aber ein Besucher hatte nicht eine Frage dazu: Er, ein Afghane, meinte das er sich für den bisherigen Bundeswehreinsatz bedankt und sich wünscht das die Deutschen weiter dort bleiben. Angerissen wurde auch der Vertrag von Lissabon (folge auch piraten-wiki)

Das Moderatoren Team des Stadtjugendring hatte darauf geachtet das niemand zu kurz kommt, dazu hatte man die Redezeit der Kandidaten als Diagramm eingeblendet und konnte so jeder Zeit korregierend eingreifen.

Eingriff der Moderatoren war auch aus anderen Gründen notwendig, und zwar als Gerd Nier (Die Linke) sprach, Konstantin Kuhle (für FDP) lies es sich nicht nehmen ihm mehrfach ins Wort zu fallen. Die Moderratorin „ermahnte“ ihn kurz, danach die gewohnt liberale Emotionslosigkeit. So ging es dann ruhig und sachlich weiter, wobei man erwähnen muss das Herr Neid neben Frau Wucherpfennig nicht den einfachsten Stand hatte, nur wurde er nicht, anders als die Vertreterfrau für CDU, ausgepfiffen.

Um die Körpersprache zu verdeutlichen während Kuhle spricht – zwei Bilder

Talk, Rock & Politics Talk, Rock & Politics

Die Zeit wurde knapp und die Moderatoren mussten ganz schön auf die Tube drücken um im gesteckten Zeitrahmen zu bleiben. Fragen die eurer Autor gern gestellt hätte blieben auf der Strecke, dabei hätte es sich hauptsächlich um Umweltpolitsche Themen gehandelt und auch eine Frage zum „Atom-Endmülllager“ Gorleben lag auf den Lippen, diese Anfragen wären hauptsächlich an Trittin gegangen.

tritin

Abschliessend konnten alle der Podiumsteilnehmer noch ein paar wenige Worte sagen, dabei wirkte Trittin durch seine Aussage am authentischsten, da es nicht wie Wahlkampfgerede rüber kam; Ausschnittweise als Zitat Jürgen Trittin: “ … es wurde heute Abend über viele wichtge Themen gesprochen, eines und zwar das wichtigste Thema das alle Menschen global betrifft blieb leider zurück: Klimapolitik.

Und um in Bildern weiter zu sprechen, Trittin war übrigens der Einzige der nicht einmal rot im Gesicht wurde.

Anmerkung des Autors: „Bei Informationen, so wie im Beispiel in diesem Artikel, gilt immer nur eins: true or false. Erlebnisse haben immer einen subjektiven Charakter, was die Achse für wahr oder falsch für den Schreibenden verschiebt. Ich kann nur versuchen zu schildern das was ich gesehen habe. Auch ist dieser Beitrag keine Wahlempfehlung für Göttingen in Bezug auf, wohin sollten Göttinger Piraten ihren Haken auf der ersten Liste setzen. Ich weiss nun wohin ich mein Haken setze und bin aber froh darüber das Wahlen geheim stattfinden.“ :P

Glückwunsch und Dank an die Veranstalter: Stadtjugendring e.V. die finanziell im Rahmen der TRP von der Stadt Göttingen und dem Landkreis Göttingen unterstützt wurden.

Creative Commons Lizenzvertrag
Diese(s) Werk bzw. Inhalt von ULI-E steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.

3 Kommentare zu “Talk, Rock & Politics gestern in Göttingen!

  1. Pingback: Tweets die X erwähnen Talk, Rock & Politics gestern in Göttingen! -- Topsy.com

  2. Moin,

    sehr interessanter Bericht.

    Vielleicht kannst Du noch einige Rechtschreibfehler berichtigen.

    (…) muss das Herr Neid neben Frau Wucherpfennig nicht den einfachsten Stand hatte, nur wurde er nicht, anders als die Vertreterfrau für CDU, ausgepfiffen. (…)

    Der Satz befindet sich über der ersten Bildergalerie. Vermutlich meinst Du Herr Nier.

    (…) gestecketen Zeitrahmen(…)

    Ein e hinter dem ck zu viel.

    (…) Abschliessend konnten alle der Podiumsteilnehmer noch ein paar wenige abschliessende Worte sagen,(…)

    Meiner Meinung wird abschließend mit ß geschrieben. Unglücklich ist auch, dass in dem Halbsatz gleich zwei mal „abgeschlossen“ wird, was wohl eher eine stilistische Frage ist.

    (…) Und um in Bilder weiter zu sprechen, Trittin war übrigens der einzige der nicht einmal rot im Gesicht wurde.(…)

    Ich würde das Wort Einzige in „der Einzige“ groß schreiben. Hinter dem einzigen würde ich ein Komma setzen, weil ein abschließender Gliedsatz beginnt. Das das Wort Bilder würde ich ein „n“ anhängen.

    Ähnlich im letzten Absatz: Hinter dem darüber, würde ich das Wort „dass“ mit doppelten S wählen und zuvor ein Komma gebrauchen.

    Hoffentlich nerven die Hinweise nicht zu sehr. Inhaltlich fand ich den Beitrag sehr interessant. In der Ausgabe des Göttinger Tageblattes vom Wochenende wurden übrigens Begründungen für das Ausbleiben der FDP und CDU-Kandidaten genannt.

    Piratige Grüße,
    Andreas

  3. Ulrich Eberhardt

    Soweit die Fehler gefixt und neue versteckt, thx

    Un ne, es wurde Vera Wucherpfennig ausgebuht und ausgepfiffen.

    Arrr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.