Alles

International Day of Privacy 31.08.

Seit Jahren untergraben ausufernde Überwachungsgesetze unser Recht auf Privatsphäre, Meinungsfreiheit und Menschenrechte.
Unter dem Namen #StopWatchingUs sammelt sich – bundesweit und aus allen Schichten der Gesellschaft – Widerstand gegen diese Entwicklung.
Wir wollen nicht tatenlos zusehen, wie unsere Kinder in einer Welt aufwachsen müssen, in der ihre gesamte Kommunikation abgegriffen, gespeichert und ausgewertet wird, – in einem Staat, der ihren Freundeskreis, ihre Interessen, Hoffnungen und Geheimnisse besser kennt als die eigenen Eltern!

Jetzt werden wir laut und gehen auf die Straße! Was wirst Du tun?

Nach der Kundgebung am 27. Juli, werden wir am 31. August ab 13 Uhr in Göttingen erneut zeigen, dass wir nicht bereit sind, unsere Menschenrechte aufzugeben, weder für angebliche Sicherheit noch für Handelsvorteile.
Um das zu erreichen, brauchen wir Dich: Mobilisiere so viele Menschen wie möglich und komm mit uns auf die Straße!

Wir fordern:
# Vollständige Aufklärung der Öffentlichkeit über sämtliche Überwachungsmaßnahmen
# Offenlegung aller geheimen Abkommen und Gesetze zur Überwachung und zur Zusammenarbeit der Geheimdienste
# Stopp aller nationalen und internationalen Massenüberwachung – Nein zu Prism, Tempora und Co.
# Keine Vorratsdatenspeicherung in Deutschland, in Europa und weltweit
# Schutz für alle Whistleblower, Asyl für Edward Snowden

Für die Wiederherstellung unserer Menschenrechte und der Pressefreiheit!

4 Kommentare zu “International Day of Privacy 31.08.

  1. Freiwild im Lks. Göttingen

    Um „Überwachungsmaßnahmen“ kennenzulernen, und zwar solche übelster Sorte, braucht man sich von Göttingen nicht weit wegzubewegen. Auch gedanklich nicht! Wenn ich oben als Forderung lese: „Vollständige Aufklärung der Öffentlichkeit über sämtliche Überwachungsmaßnahmen“, dann fallen mir dazu nur die offiziellen bzw. offizialisierten Betätigungen ein. Der Missbrauch jedoch findet dabei von vornherein keine Berücksichtigung.
    Was die „Offenlegung aller geheimen Abkommen … zur Zusammenarbeit der Geheimdienste“ angeht, würde mich besonders interessieren, welche Personen des deutschen politischen Lebens von den USA möglicherweise als so wichtig eingestuft werden (und ggf. in welcher Rolle), dass die USA sogar bereit sein könnten, zu deren Schutz sogar in deutsche Strafverfolgung einzugreifen. Der Freiburger Historiker Prof. J. Foschepoth hat erst vor kurzem in einem SZ-Interview auf diese vertraglich abgesicherte reale Möglichkeit hingewiesen. (Vielleicht lässt sich ja in Göttingen erfragen, wer konkret ggf. in diesen Genuss kommen könnte?)
    Und schließlich die letzte Forderung: „Schutz für alle Whistleblower“! Ist das wirklich ernstgemeint, oder liegt dieser Aussage die heimliche Hoffnung zugrunde, dass bloss kein sog. „Whistleblower“ vorbeikommen möge, dass allen solche Umgemach erspart bleiben möge? Tatsächlich, es gäbe so einiges an „Whistles“ zu „blowen“, dort im selbstgefälligen Göttingen, und seit mindestens über 50 Jahren noch viel mehr davon zu bestimmten Örtlichkeiten und Geschehnissen drumherum!

  2. Hi,

    nach der Demo am 31.08. hiess es, dass das Theaterstueck „Lauschangriff“ heute um 1800 an gegebener Stelle (Leine, gegenueber der Polizei) aufgefuehrt werden solle. Als ich gerade da war, habe ich niemanden gesehen.
    Findet das noch irgendwann statt?

    • Hey Bernhard,

      wenn Du sagt, mit wem Du gesprochen hast oder von wem Du die Information hast, kann ich Deine Frage weiter leiten. Einfacher wäre es mit Emailadresse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.